Schlafstörungen

  • Zitat


    Auch Schlafstörungen sind im Fall der PTBS Ausdruck der ständigen Alarmbereitschaft im Körper. Was Sie gegen die anderen Beschwerden Erhöhter Erregung tun können, konnten Sie im letzten Artikel nachlesen. Schwierigkeiten mit dem Schlaf sind sehr verbreitet und werden von Betroffenen als besonders beeinträchtigend erlebt.


    Quelle: http://du-bist-frei.org/ptbs-t…gen-schlafstoerungen-tun/


    Zitat


    Im Verlauf von posttraumatischen Belastungsstörungen werden Facetten traumatischer Erfahrungen wiedererlebt, die mit starken Gefühlen und Körperreaktionen einhergehen. Die Betroffenen haben Angst davor, dass die Alpträume wieder auftreten und entwickeln folglich Probleme mit dem Schlaf. In extremen Fällen versuchen die Personen, das Einschlafen hinauszuzögern. Das heißt, sie bleiben möglichst lange wach, um Alpträume zu verhindern. Andere grübeln über das gedanklich Erlebte und können nicht oder erst nach längerer Zeit wieder einschlafen.


    http://www.schoen-kliniken.de/…tstoerung/ptbs/art/02487/


    Zitat


    Häufig kommt ein Zustand vegetativer Übererregtheit dazu, der sich in Form von Schlafstörungen, Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, erhöhter Wachsamkeit oder ausgeprägter Schreckhaftigkeit manifestieren kann.


    http://www.neurologen-und-psyc…-belastungsstoerung-ptbs/

  • leider genauso und dazu kommen dann auch noch akute Sorgen und Probleme....mal wieder eine schlaflose Nacht gestern:ohoh:

    " WE EITHER MAKE OURSELVES MISERABLE, OR WE MAKE OURSELVES STRONG.

    THE AMOUNT OF WORK IS THE SAME."


    CARLOS CASTANEDA:fairy:

  • Ihr Lieben, denkt ihr daran, dass dieser Bereich öffentlich ist?

    Über Schlafstörungen könnt ihr euch auch gerne HIER im geschlossenen Forum austauschen.


    Liebe Grüße

    Andrea

    ...and the soul, afraid of dyin',
    that never learns to live!


    "The Rose", by Bette Middler