Beiträge von Andrea

    Liebe @ Feli ,


    das was ich schrieb ist überhaupt nicht persönlich gemeint!

    Es ist eine gute Sache, wenn Du und sicher auch andere Nutzen aus dem Angebot ziehen können!


    Bitte fühle Dich in keiner Weise angegriffen oder sowas.:knuddel:

    Vielleicht mache ich da auch zu schnell einfach dicht, weil ich mich nicht ernst genommen fühle.

    Vieles ist für mich zu theoretisch zu wissenschaftlich. Da fehlt mir die Konzentration und auch der intellektuelle Hintergrund...

    fühle mich dann unverstanden und - wie so oft - einfach falsch in dieser Welt. ;)


    Also...nix für Ungut!

    Danke Trisha , :umarm2:, ich hab mich kaum getraut das zu schreiben...


    Ich bezweifle nicht, dass es vielleicht manchen Menschen hilft und ich finde es auch gut, dass es solche Veranstaltungen gibt und sich inzwischen viel mehr Gedanken um psychische Erkrankungen gemacht wird....aber für mich hört es sich oft so an, als wäre :ironie:alles ganz einfach zu überwinden. Du musst nur dieses oder jenes tun und es wird besser werden! Jaaa...es braucht Zeit aber immer lächeln, dann gehts schon. :ohoh: oh man....warum haben manche Menschen ihr Leben lang damit zu tun. Die können doch nicht alle zu blöd zum Lächeln sein?! Oder doch? :oeh:

    Hallo Feli,


    danke für den Link! :)


    also ich hab mal ganz kurz rein geschaut und bin - für mich - gleich auf zwei Dinge gestoßen, die mich abstoßen:

    1. Diese unverschämte Positivität, die ich niemandem mehr abkaufe, der wirklich langfristig psychisch krank ist ( was nicht bedeutet, dass es keine positiven Momente und Gedanken gibt! ) ...und schon gar nicht akzeptiere ich so ein pseudo-positives Verstärken von Menschen, die eben nicht psychisch krank sind. Das macht mich wütend.... aber das ist nur mein Ding und stößt mich einfach ab.

    2. Möchte ich nur eben informativ erwähnen dass einige Aktivitäten Geld kosten. Alles hab ich mir nicht angesehen.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Hallo Maya,


    die Registrierung ist von Samstag ab ca.: 0:01 Uhr bis Sonntag ca.: 23:59 Uhr möglich. Bitte nicht verzweifeln, wenn es nicht auf die Minute genau klappt. Wir haben noch ein Leben neben dem Forum und da kann es sich schon mal ein klein wenig verzögern, da alles "Handarbeit" ist. :)

    Wir freuen uns dann von Dir zu lesen!


    Liebe Grüße

    Andrea

    Du musst Dich nicht verteidigen, Sophie. Du wirst nicht angegriffen.

    Dein Post hat für Unstimmigkeiten gesorgt und die versuchen wir hier zu klären. Das ist alles.

    Ausserdem kann das offenbar locker unbegleitet passieren, man ist ja laut deinen Aussagen sogar anonym, kann sich mit Pseudonym anmelden.

    Entschuldigung...aber das klingt für mich nicht besonders seriös denn wie will man jemandem Anonymen helfen, wenn eine der Fragen in den vielen Fragebogen vielleicht zu nah an das traumatisch Erlebte kommt und den Beschenkten (vom netten Angebot zum "Resilienzraining") in eine Krise stürzt?

    Es ist nur eine Studie. Unverbindlich offenbar und anonym aber über Wochen. Das nennt man seriös?

    es war anständig und sachlich geschrieben. Nicht beleidigend oder unfair sondern offen und klar.

    Das finde ich nicht sachlich und auch nicht direkt und klar. Du verpackst hier Deine Kritik in ironische Andeutungen ( "Nettes" Angebot, den "Beschenkten"...) Das ist provokativ und etwas sarkastisch angreifend ....und genau das empfinde ich als nicht wertschätzend.

    Ich lese Deine Wut heraus und verstehe das auch...aber Du legst auf so viel Rücksicht wert, dann nimm doch bitte da auch Rücksicht. Ich fühle mich in diesem Absatz fast persönlich angegriffen, wenn ich an Sommerwind denke. Du schreibst so, als würde sie diese ganzen Aussagen machen, die im Flyer stehen. Das hat sie aber nicht.

    Ganz abgesehen davon ist nicht jede Studie gleich unseriös. Ohne Studien hätten wir nicht den Wissensstand, den wir heute haben.


    Natürlich kannst Du Kritik üben. Nur bitte etwas differenzierter und eben weniger angreifend. Ist doch klar, dass sowas wieder für Diskussionen sorgt.

    ich weiss dass ich im Kern sehr wertschätzend bin zu anderen Menschen.

    Das glaube ich Dir sofort und das zeigt ja auch Dein Engagement für andere hier. Manchmal sieht man den "Kern" einfach nur schlecht.;)


    Liebe Grüße

    Andrea

    Liebe Sophie,


    es geht mir gar nicht um wer Recht hat oder nicht oder was falsch oder richtig ist...ich denke nur, dass im Flyer informiert wird über das Programm und wir so selbstverantwortlich handeln können, um das zu lesen und eine Entscheidung zu treffen...ich möchte nur Sommerwind da aus der Verantwortung nehmen. Sie hat nur den Link eingestellt...wir anderen müssen entscheiden, ob das was für uns ist oder nicht.


    Zum Thema wertschätzend: Wertschätzend formulieren ist hier für alle angesagt! Ich verstehe Dein Bedürfnis Dich und auch andere zu schützen...aber das geht alles auch wenn eben "wertschätzend" formuliert wird. So viel Zeit und Respekt sollte da sein. :)


    Liebe Grüße

    Andrea

    Liebe Sophie,


    das Angebot ist nicht "nur" eine Studie. In erster Linie wird den Patienten angeboten ihre Resilienz, ihre Stärken und Widerstandskräfte zu finden und zu verstärken.

    Ich konnte nirgends lesen, dass die Fragebögen mit den Problemen/Traumata der Patienten zu tun haben. Ich habe es eher so verstanden, dass Fragen zur Resilienz, den eigenen Stärken, dem Umgang mit bestimmten Situationen, Gefühlen oder sowas abgefragt werden...


    In dem Infoflyer wird von den Fragebögen geschrieben und als erwachsener Mensch sollte ich auch dazu in der Lage sein, für mich selbst zu entscheiden, ob ich Fragebögen beantworten möchte. Jeder hier kann lesen und es ist nicht Sommerwinds Aufgabe alles zu erklären.


    Wenn ich befürchte, dass ich mich in eine Krise stürze, dann sollte ich grundsätzlich alles meiden, was ich nicht richtig einschätzen kann.

    Jemand der so instabil ist, ist in einer stationären oder ambulanten Therapie sicherlich besser aufgehoben, als in irgendeinem Internetprogramm.


    Hier geht es nur um die Resilienz, also die innere Stärke, die Widerstandskraft, die Ressourcen, die man braucht, um den Alltag und besondere Situationen zu bestehen.


    Vielleicht können die, die sich dort angemeldet haben, mal kurz berichten, was es denn mit dieser "Studie" auf sich hat...


    Außerdem muss ich Freeda zustimmen...ich empfinde Deinen Post auch recht angreifend.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Hallo,


    ich kann Dir dazu hier nichts sagen, aber möchte Dich bitten, daran zu denken, dass hier ein öffentlicher Bereich ist. Natürlich kannst Du gerne Deine Fragen stellen, nur wenn es so persönlich wird, wäre es vielleicht besser, wenn Du Dich anmelden würdest, um im geschlossenen Forum zu schreiben. Dort haben dann nur Forenmitglieder Zugang und keine Besucher.

    Das ist selbstverständlich Dir überlassen und nur ein Hinweis, keine Bedingung! :)


    Liebe Grüße

    Andrea

    aber ich finde es ist ein Unterschied ob jemand körperliche/seelische Gewalt einem zufügt aufgrund eines Traumas oder weil er einfach ein schlechter Mensch ist.

    Unterschied für wen?

    Mir ist das herzlich egal, dass mein EX Alkoholiker war, weil er eine schlimme Kindheit hatte und mich deshalb täglich erniedrigt hat...ebenso unsere Kinder. Wir leiden noch nach 20 Jahren darunter.

    Sorry...aber die Ursache spielt vielleicht irgendwann einmal beim Verständnis der Situation eine Rolle aber ganz sicher nicht für die Folgen der Gewalt beim Geschädigten. Ich bereue es bis heute, dass ich es nicht früher geschafft habe mich zu trennen.


    Das ist meine Meinung und Erfahrung.

    Welche Angabe?

    Wenn Du lange krank bist, wirst Du lange krank geschrieben. Ich weiß nicht mehr wie lange ich krank geschrieben war...jedenfalls bis ich Rente bekommen habe... aber ich habe auch nicht geschrieben, dass ich "jahrelang" krank geschrieben war, sondern dass ich jahrelang Ärger mit dem JobCenter hatte und dass es möglich ist, dass eine Krankschreibung über Jahre geht.


    Ich bin kein Arzt. Ich weiß nicht was Du hast und ob Du krank geschrieben werden kannst. Das musst Du mit Deinem Hausarzt klären. Der kann Dich an einen Facharzt überweisen und dieser kann Dir sagen, wie Dein Weg weiter geht. Wir sind hier nur selbst Betroffene und können nur unsere Erfahrungen weiter geben. Da jeder Mensch anders ist, ist hier keine Aussage allgemein gültig!

    Ich war schon beim Arzt

    Bei welchem Arzt? Hausarzt? Das kann Dir sicherlich niemand vorschreiben, wie oft Du zum Hausarzt gehen musst.

    Amtsarzt vom JobCenter? Wenn Du etwas vom JC willst, bist zur Mitwirkung verpflichtet, also auch zum Termin beim Amtsarzt.

    wo kann man Beratung in Anspruch nehmen ?

    Wegen der Therapie? Am besten bei einem Facharzt. Psychiater, Neurologe oder bei Deinem Hausarzt.

    Wegen dem JobCenter? Kommt drauf an wo Du wohnst. Hier in Berlin gibt es Vereine die Beratung anbieten.

    Hallo,


    ich war durchgehend krank geschrieben. Ich denke, dass es unglaubwürdig wäre, wenn nur zu den Terminen eine Krankschreibung vorliegen würde. Außerdem verhindert die Krankschreibung nicht, dass die Termine wahrgenommen werden müssen, nur dass es eben keine Arbeitsvermittlung geben kann. Dieser Druck fällt erst einmal weg.

    Eigentlich müsste das JobCenter Dich zur Begutachtung zu einem Arzt vom Arbeitsamt schicken. Dieser muss dann bestätigen, dass Du länger als 6 Monate nicht arbeiten kannst. Wie lange bist Du denn schon beim JobCenter?


    Liebe Grüße

    Andrea

    Hallo,


    also ich denke, solange Dein Mann kein "Werkzeug" in der Hand hat, wie er mit einem Trigger umgehen soll, würde ich ihm helfen. In dem Fall, den Trigger beseitigen.

    Konfrontation ist nicht immer die beste Lösung, um mit einem Trauma umzugehen. Leider sehen das viele Therapeuten aber noch so. Vielleicht kann Dein Mann das mal mit seinem Therapeuten besprechen und sie könnten zusammen ein paar mögliche Lösungswege finden, wie er mit so einer Situation besser umgehen lernt.

    Ganz davon abgesehen: Therapeuten sind auch nur Menschen...sie sind nicht allwissend und können niemanden zu etwas zwingen. Wenn es euch mit der Situation so schlecht geht, ist es vielleicht besser das Ding, was immer es ist, zu entsorgen. Es wird noch viele Möglichkeiten geben, dem Rat des Therapeuten zu folgen. Konfrontationen lassen sich eben nicht immer vermeiden und ich denke, man muss sich nicht jeder Konfrontation stellen. Manchmal wird der Betroffene dadurch nur retraumatisiert.


    Das ist aber nur meine Meinung! Ich bin kein Therapeut oder Arzt.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Hallo Nova,


    ja, wir sind noch da und aktiv! :) Wir nehmen nur zur Zeit keine neuen Mitglieder auf. Du kannst hier gerne schreiben, beachte aber bitte, dass Du in einem öffentlichen Bereich schreibst. Gib bitte keine personenbezogenen Informationen, Daten, Namen oder ähnliches an.

    Sicher werden wir das Forum bald auch wieder für Neuzugänge öffnen. Bis dahin bitte ich um Geduld.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Hallo Martl,


    vielleicht melden sich ja durch Deine Anfrage auch noch andere aus Deinem alten Forum hier an! Bis jetzt kenne ich die von Dir genannten Namen jedenfalls nicht.

    Ein bisschen möchte ich Dich beruhigen. Hier geht es recht rücksichtsvoll und freundlich zu und niemand wird Dich zu etwas drängen. Sicher braucht es Zeit zum Kennenlernen aber, wie Andreas schon schrieb: Wenn Du merkst, es überfordert Dich, steht es Dir jeder Zeit frei, eine Pause zu machen oder Dich wieder abzumelden. Niemand muss hier etwas schreiben, wozu er/sie nicht bereit ist.

    Das braucht nur etwas Mut!


    Liebe Grüße

    Andrea:blume schmetterling:

    Hallo,


    ich denke, das wichtigste wäre miteinander zu reden. Nicht über seine "Traumata", sondern über euch beide, die Beziehung, wie ihr sie euch vorstellt, was ihr voneinander erwartet. Ihr müsst beide eure Verhaltensweise kennen und erklären, damit ihr Verständnis entwickeln könnt. Das ist, glaube ich, eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt.:)

    Es bedeutet schonungslose Ehrlichkeit zu sich selbst. Das ist für traumatisierte Menschen sehr schwer, bis unmöglich, weil oft Verdrängungsmechanismen einsetzen. Sachen die ich nicht erinnere, kann ich nicht erkennen, zum Beispiel. Dazu kommt, dass kein Mensch gleich einem anderen reagiert. Ich meine, ihr könnt nur mit Offenheit und Verständnis zusammen kommen, wenn ihr beide das wollt...und das muss klar sein.


    Ich wünsche euch alles Gute!

    Andrea

    Hallo alex,

    soweit ich weiß, kann Dich niemand zwingen eine Rente zu beantragen, außer das Arbeits- oder Sozialamt. Und selbst wenn Du eine Rente bekommen würdest, kannst Du sie jeder Zeit ablehnen und arbeiten gehen. Du bist doch nicht auf 3 Jahre (die meisten, die ich kenne, bekommen sowieso nur zwei Jahre bewilligt!) fest gelegt.